Walter M. Weiss, Ulrich Wernery
111 Dinge über Kamele, die man wissen muss
Broschur
13.5 x 20.5 cm
240 Seiten
ISBN 978-3-7408-1206-5
16,95 € [DE] 17,50 € [AT]
Erscheinungsdatum: 26. August 2021

Walter M. Weiss, Ulrich Wernery

111 Dinge über Kamele, die man wissen muss

Echte Lebenskünstler

Viele Menschen, vor allem im Westen, halten das Kamel für ein vorsintflutliches Tier, das nichts als brüllt, beißt und stinkt. Welch fatales Vorurteil! In Wahrheit hat dieses so sympathisch genügsame Wesen das Zeug zum künftigen Wohltäter der Menschheit. Und sein extrem wasser- und energiesparender Lebenswandel wird sich in Zeiten der wachsenden Klimakrise als vorbildhaft erweisen. Fazit: Der eingehende Blick auf dieses Lebewesen lässt staunen ohne Ende.
  • Taschenbuch

16,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2‑4 Werktage

Pressestimmen

»ein unterhaltsames Buch mit zahlreichen Illustrationen und nicht nur für Kamelfans geeignet«
in www.lesejury.de

Walter M. Weiss

Walter M. Weiss, geboren und wohnhaft in Wien, bereist den Orient – und insbesondere den Iran – seit über 30 Jahren intensiv und publiziert darüber häufig in namhaften Medien und Verlagen. Über den Iran, durch den er auch regelmäßig Studienreisen leitet, sind von ihm unter anderem mehrere Text-Bild-Bände, ein politisches Sachbuch über Geschichte und Gegenwart sowie eine literarische Anthologie erhältlich. Insgesamt hat er mehr als 100 Sach- und Reisebücher veröffentlicht.

Ulrich Wernery

Ulrich Wernery studierte an der Freien Universität Berlin Veterinärmedizin und später Mikrobiologie. Bereits Mitte der 1970er Jahre kam näher mit Kamelen in Kontakt und erlag ihrer Faszination. Seither hat er in sämtlichen Ländern, in denen Dromedare und Trampeltiere heimisch sind, Feldforschung betrieben. Auf dem Gebiet der Altweltkameliden und insbesondere der Diagnostik ihrer Krankheiten zählt er längst zu den weltweit führenden Experten. 1987 war er Mitbegründer des renommierten Central Veterinary Research Laboratory in Dubai, dessen wissenschaftliche Leitung er bis heute innehat.

Das könnte Ihnen auch gefallen