Christoph Schrahe, Stefan Herbke, Thomas Biersack
111 Skipisten, die man gefahren sein muss
Broschur
13.5 x 20.5 cm
240 Seiten
ISBN 978-3-7408-0983-6
16,95 € [DE] 17,50 € [AT]
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2020

Christoph Schrahe, Stefan Herbke, Thomas Biersack

111 Skipisten, die man gefahren sein muss

Reiseführer

Verborgene Schätze der Wintersportwelt

Wollten Sie schon immer mal einen Schanzenauslauf hinunterrasen, über die weißen Bühnen historischer Olympiasiege pesen, auf den Spuren von Geheimagenten von Alpengipfeln hinabstürzen oder Pistenkilometer machen, die es gar nicht gibt? Träumen Sie davon, dass ein Lift in den Freeride-Himmel nur für Sie aufmacht? Dieses Buch stellt Traumpisten abseits des Massentourismus vor, erzählt unbekannte Geschichten von legendären Abfahrten, über die man eigentlich alles zu wissen glaubte, und berichtet von verborgenen Geheimnissen im Schnee, die man allein durchs Hinunterfahren niemals entdecken würde.
  • Taschenbuch

16,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 21 Werktage

Pressestimmen

»Der informative und kurzweilige Band heizt die Vorfreude auf den nächsten Skiurlaub kräftig an.«
in skiMAGAZIN
»Skifahrerische Leckerbissen intensiv recherchiert und hier zusammengestellt. Ein Must-have für alle Skifahrer!«
in ski-presse.blogspot.com
»Ein inspirierendes Reise-Lese-Buch.«
in Bezirksblätter Kitzbühel
»Überraschendes und Skurriles. Die Sprache ist dem Thema entsprechend sportlich-locker und mit einer erfrischenden Prise Humor gewählt.«
in Die Südostschweiz
»Großartige, legendäre und kaum bekannte Abfahrten.«
in Verlag Nürnberger Presse
»things you have to see before they die.«
in Faz
»"111 Skipisten, die man gefahren sein muss" macht selbst mir als Skifahrer, der seine Brettln schon an den Nagel gehängt hat, wieder Lust. Denn so, wie dieses Reisebuch die ausgewählten Pisten, Skirouten und Tourenabfahrten im mitteleuropäischen Raum beschreibt, vergisst man beinahe die Dekadenz und die Umweltsünden jener Industrie, die aktuell so schwer zu kämpfen hat. «
in Buchkultur Verlags Gesmbh
»Das kurzweilige Buch heizt die Vorfreude auf den nächsten Skiurlaub in den Alpen kräftig an.«
in Alpen-Journal
»Es macht Spaß, im Kopf diese Pisten hinunterzusausen.«
in Westfälische Nachrichten
»Für all jene, die sich auch für die Geschichten „hinter den Pisten“ interessieren – eine etwas andere Sichtweise auf unseren Volks-Sport!«
in Bezirksblätter Telfs
»Eine geballte Ladung Anregungen. Dazu gibt es Historisches und Praktisches wie etwa Hinweise zur Anreise, Internetadressen und Tipps für regionale Besonderheiten abseits der Piste.«
in ORF Steiermark
»Traumpisten abseits von Massen.«
in Osttiroler Bote
»Es macht Spaß, im Kopf diese Pisten hinunterzusausen.«
in Augsburger Allgemeine
»Kaufen, lesen und der Small-Talk im Sessellift wird auf ganz neue Ebenen gehoben!«
in www.edeltrips.com/bergwelt/

Christoph Schrahe

Christoph Schrahe lebt nach der Devise »never ski a mountain twice«. Bislang hat er mehr als 500 Skigebiete in 41 Ländern auf sechs Kontinenten unter die Bretter genommen. Seit fast 30 Jahren beschreibt er seine Erlebnisse auf den Skipisten der Welt in Beiträgen für Medien wie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung oder dem Ski MAGAZIN, in TV- und Radiosendungen und in zahlreichen Büchern, unter anderem dem Ski Guide Nordamerika und dem ADAC Ski Guide. Als er 2013 aufdeckte, dass die meisten Skigebiete bei der Angabe ihrer Pistenlängen schummeln, erregte das internationale Aufmerksamkeit und war sogar dem SPIEGEL eine Berichterstattung wert. Der Autor lebt und arbeitet in Köln.

Stefan Herbke

Stefan Herbke (geboren 1967) ist ein absoluter Skifreak, der sich im Großteil der Skigebiete im Alpenraum bestens auskennt. Der gebürtige Münchner, der heute im Altmühltal lebt, schreibt seit vielen Jahren für Skimagazine und diverse Skiatlanten und ist Autor verschiedener Wander- und Skitourenführer.

Thomas Biersack

Thomas Biersack (53) kennt Skipisten in Bayern, Österreich und Südtirol seit seiner KIndheit. Als langjähriger Chefredakteur des ADAC Skiatlas weitet sich der Skikosmos des Vaters von zwei Töchtern erheblich. Besonders gerne ist er am Arlberg und im Zillertal auf und abseits der Pisten unterwegs. Das beste Skigebiet ist aber immer dort, wo es gerade frisch geschneit hat.

Das könnte Ihnen auch gefallen